Schriftgröße ändern: klein - mittel - groß
Newsletter:

Lärm ist für uns Menschen störend und kann krank machen.

Wir reagieren auf Lärm:

  • mit Anstieg der Muskelspannung
  • Kopfschmerzen,
  • Blutdruckerhöhung,
  • Konzentrationsschwäche,
  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Ermüdung
  • Ohrengeräusche (Tinitus)
  • Verdauunngsprobleme

Ab einem Geräuschpegel

  • von 30dB (A) gibt es psychische Reaktionen
  • 65 dB(A) gibt es vegetative Reaktionen
  • 90 dB(A) entstehen zeitabhängig Hörschäden
  • 120 dB(A) sofortige mechanische Schäden möglich.

Wie kann ich mich vor Lärm schützen?

  • Möglichst selber keinen Lärm erzeugen
  • Lärmquellen nicht so häufig verwenden
  • Die Zeit im Lärm so kurz wie möglich halten
  • Und ganz wichtig, vorbeugend Gehörschutz tragen

Gehörschutzarten

  • Für Sie individuell angepasster Gehörschutz
  • Maßgefertigt hochabdichtend hygenische Oberfläche
  • Mit verschiedenen Schalldämpfern ausrüstbar
  • Gute Verständlichkeit im Lärm

Industriellgefertigter Gehörschutz

  • zB. Schaumstoffstöpsel
  • Gehörschutzbügel
  • Schallschutzkapseln